Barrierefreiheit

Von: soeren.haak@kompass-dresden.de
Am: 13.06.2007  11:57:26

ich bin ein Bürger der Neustadt. Dies bin ich sehr gern, da es hier sehr tolerant, sehr offen und sehr bunt zugeht. Aber, ich als Rollstuhlnutzer kann etliche Läden, Lokalitäten bzw. Eventgebäude nicht nutzen. Das ist schade! Aber ich denke dabei nicht nur an mich, sondern an alle Menschen, die sich diesbezüglich eingeschränkt fühlen (Es geht nicht nur um ein paar Krüppel!!!). Es gibt Positivbeispiele: Das Kerzencafé auf der Kamenzer Straße - Die Inhaberin hat spontan eine Rampe gebaut. Ich denke hier ist Eigeninitiative gefragt. Die Stadt sagt: Das ist Privatsache. Also machen wir es zur Privatsache. Oftmals reicht eine Rampe, die bei Bedarf angelegt werden kann. Materialkosten hierfür sollten aufzutreiben sein (3 Bretter von Baumarkt). Ich appeliere an die Bunte Republik Neustadt (Ich meine nicht nur für 3 Tage!). Wenn schon tolerant, offen und bunt, dann sollte auch niemand ausgeschlossen werden. ODER???


 


Zugehörige Beiträge:

Barrierefreiheit
    RE:Barrierefreiheit   (25.06.07)
    jensi.......   (05.07.07)