Planungen mit Fragezeichen

Von: Redaktion
Am: 19.10.2003  19:30:35

Ruhiger und sicherer soll der Bischofsweg zwischen Görlitzer Straße und der Prießnitz zukünftig werden. Dafür ist z.B. der Ersatz des vorhandenen Fahrbahnpflasters durch einen Asphaltbelag vorgesehen und die Schaffung sicherer Querungsmöglichkeiten für die Fußgänger. Die bereits vorhandene Mittelinsel an der Kreuzung Kamenzer Straße soll dabei entweder beibehalten oder durch eine Fußgängerampel ersetzt werden. Noch sind beide Varianten in der Planung berücksichtigt. Seiner Funktion als "Sammelstraße" wird der Bischofsweg auch weiterhin entsprechen, eine Aussage zum Fortbestand der jetzigen Tempo-30-Regelung gibt es jedoch nicht. Ebenfalls offengehalten wurde in den Planungen die Einrichtung einer Kurzzeit-Parkzone für Reisebusse, ohne Angabe eines genauen Standortes. Sicher ist allerdings, dass sich die Radfahrer auch künftig mit der Straße begnügen müssen. Besondere Radwege sind nicht vorgesehen, lediglich am Alaunplatz soll die Mitbenutzung des nördlichen Fußweges möglich sein.

Die Planungen wurden bei einer Veranstaltung am 13. Oktober öffentlich vorgestellt. Die Pläne können noch bis 30. Oktober in der Architekturbuchhandlung WEISSLACK, Louisenstraße 52, eingesehen werden.

Insel oder Ampel, Tempo 30 oder 50, Busparkplätze ja oder nein? - Sagen auch Sie Ihre Meinung zu den Planungen am Bischofsweg!





Zugehörige Beiträge:

Planungen mit Fragezeichen
    Pläne liegen bei WEISSLACK aus!   (09.12.03)